FSV 06 Kölleda e.V.

C2-Junioren : Spielbericht Kreispokal, VF

ESV Lok Erfurt II   SpG FSV 06 Kölleda II
ESV Lok Erfurt II 2 : 4 SpG FSV 06 Kölleda II
(1 : 1)
C2-Junioren   ::   Kreispokal   ::   VF   ::   12.11.2017 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Nick Maroldt

Assists

Henrik Sulze, Jonas Maroldt, Ben Gänsler

Gelbe Karten

Julian Säuberlich, Nick Maroldt, Felix Ortmann

Zuschauer

43

Torfolge

0:1 (3.min) - Nick Maroldt (Ben Gänsler)
1:1 (15.min) - ESV Lok Erfurt II per Freistoss
1:2 (43.min) - Nick Maroldt (Henrik Sulze)
2:2 (51.min) - ESV Lok Erfurt II per Freistoss
2:3 (57.min) - Nick Maroldt
2:4 (63.min) - Nick Maroldt (Jonas Maroldt)

Einzug ins Halbfinale gegen starke Lok

Heute gastierten wir bei der Zweitvertretung der Lok und wollten in das Pokalhalbfinale einziehen. Auf dem ziemlich kleinen Kunstrasen begannen wir hervorragend und erzielten auch früh das 1:0. Nach einer Vorlage von Ben konnte Nick in der dritten Minute bereits Einnetzen. Das frühe Tor tat unserem Spiel allerdings nicht gut. Es schlichen sich einige Fehler ein und die Lok konnte sich immer besser in Szene setzen.

In der 15. Minute konnte Nick einen Gegenspieler am eigenen Strafraum nur mit einem Foul stoppen und der darauf folgende Freistoß landete direkt im Netz. Das war zu diesem Augenblick abzusehen. Die Lok stand nun endgültig unter Dampf und drückte uns regelrecht in die eigene Hälfte. Glücklicherweise konnten sie aus dieser Überlegenheit kein Kapital schlagen. Zu verdanken hatten wir das einen starken Jonas, Nick und Julian Fuß, der einmal per Kopf auf der Linie retten konnte.

In der Halbzeit sahen wir uns gezwungen auf eine Viererkette umzustellen, da unser bester Torschütze fast nur mit Defensivarbeit beschäftigt war. So rückte Thorben für Danilo ins Team und in den Abwehrverbund. Diese Aufgabe löste er souverän und wir hatten etwas mehr Luft.

So lief es in der zweiten Hälfte etwas besser und Ben sorgte als Einzelkämpfer für ordentlich Wooling in der gegnerischen Hälfte. In der 43. Minute konnte Henne einen schönen Schnittstellenpass auf Nick spielen, der seine Chance eiskalt nutzte und zur erneuten Führung einschob. Jetzt sah es kurz so aus, als ob dem Gastgeber die Luft ausging, doch wir sorgten dafür, dass sie wieder zurück ins Spiel kamen. Als unser Kapitän, wegen einer bluteten Wunde, kurz an der Seitenlinie behandelt werden musste und wir es nicht verstanden den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, folgte wieder ein Foul am eigenen Strafraum und auch dieser Freistoß landete direkt im Tor.

Es ist echt schade, dass wir uns selber immer solche Böcke einschenken. Da fehlen manchmal die deutlichen Ansagen und klare Aktionen und man verspielt seine eigene Führung nicht so unnötig. Natürlich sind wir noch sehr jung, aber wir haben auch schon etliche Jahre Erfahrung auf dem Buckel und durchaus hervorragende Spiele abgeliefert. Trotz allem konnte Nick wieder für die Führung sorgen. Er konnte sich in der 57. Minute gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und ließ sich die Chance zum dritten Tor nicht nehmen.

Jetzt wollten wir das natürlich, bis zum Schluss halten doch Jonas konnte seinen Bruder in der 63. Minute auch noch sein viertes Tor auflegen. Das sollte nun die Entscheidung gewesen sein, aber falsch gedacht, der Gastgeber gab nicht auf und versuchte den Anschluss wieder herzustellen.

Kurz vor Feierabend kam es noch zu einer kuriosen Szene, als der Schiedsrichter ein Zeitspiel von Juli pfiff und die Gastgeber einen indirekten Freistoß im Strafraum zugesprochen bekamen. Dieser ging dann noch gut aufs Tor und Juli konnte sich mit einer Glanzparade auszeichnen. Das war ganz wichtig, sonst wäre es wohl noch mal sehr eng geworden. Wir nutzten unsere Wechselkontingent, um etwas fahrt aus der Partie zu bekommen und so gelang es uns dann, ohne große Aufregung den Spielstand bis zum Schluss zu halten.

Halbfinale, unter den besten vier im Kreis, vielleicht bekommen wir ja im Frühjahr ein Heimspiel zugelost, schön wäre es.


Fotos vom Spiel


Zurück