FSV 06 Kölleda e.V.

F-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, Staffel 3, 4.ST

FSV 06 Kölleda   FC Gebesee 1921
FSV 06 Kölleda 0 : 7 FC Gebesee 1921
(0 : 3)
F-Junioren   ::   Kreisoberliga, Staffel 3   ::   4.ST   ::   09.09.2017 (10:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (2.min) - FC Gebesee 1921
0:2 (14.min) - FC Gebesee 1921
0:3 (18.min) - FC Gebesee 1921
0:4 (24.min) - FC Gebesee 1921
0:5 (26.min) - FC Gebesee 1921
0:6 (37.min) - FC Gebesee 1921
0:7 (40.min) - FC Gebesee 1921

Die Tore auf dem Silbertablett präsentiert...

Mit zuviel Respekt begneten wir den Gästen aus Gebesee. Unsere Kids waren überaus beeindruckt von der körperlichen Überlegenheit des Gegners. Dementsprechend ängstlich gingen sie jeden Zweikampf aus dem Weg, was in der 2. Spielminute zum 1. Gegentreffer führte. Den Rest der ersten Halbzeit standen bis auf unseren Stürmer alle im eigenen Strafraum. Wir bekamen den Ball hinten nicht raus. Dass es zur Pause nicht schon höher stand verdanken wir den Gästen, die den Ball ins Tor tragen wollten. Dennoch konnte Gebesee zweimal eine Lücke in der Abwehr ausnutzen um auf 0:3 zur Halbzeit zu erhöhen.

In der Halbzeitansprache ging es um taktische Veränderungen. Wir redeten Finn ins Gewissen, dass er  körperlich dagegen halten kann und er mal allein versuchen sollte durchzukommen. Wir gaben den Kindern neue Motivation mit auf den Weg und die zweite Halbzeit lief auch gleich viel besser. Dadurch dass wir uns hinten lösten, konnten wir wenige aber gute Aktionen nach vorn starten. Dadurch ließen wir Gebesee aber auch mehr Freiraum. Diese nutzten sie natürlich aus und erhöhten auf 0:7. Finn brachte durch gute Kombinationspässe mit Yosuf unseren Stürmer Elias gekonnt in Szene sodass dieser mehrfach die Möglichkeit hatte allein aufs Tor zu zulaufen. Doch die körperlich überlegenen Gäste holten Elias schnell ein und ließen ihm keine Chance.

Finn verstand seinen Körper einzusetzen und kämpfte sich bis nach vorn durch. Er wurde für den Gegner so gefährlich dass man ihn nur noch mit einem bösen Foul stoppen konnte. Schockmoment, denn Finn blieb wimmernd am Boden liegen. Nach kurzer Behandlungspause am Spielfeldrand machte Finn seinen Status als Kapitän alle Ehre. Er war wieder da und bereit weiterzukämpfen, trotz des hohen Rückstandes zeigte er keine Anstalten von Aufgeben!  Leider blieb der ersehnte Torerfolg aus. In der zweiten Halbzeit haben unsere Kids echt gekämpft und hätten das eine Tor mehr als verdient. 


Quelle: AD
Zurück